Unterstützung

[ Grundsätze ]

Das dem Verein AntiRep Bern zur Verfügung stehende Geld wird zum einen zur Erhaltung der AntiRep-Strukturen im weitesten Sinne (z.B. Vereinsausgaben, Kosten für EA-Einsätze, Infomaterialien etc.) eingesetzt. Andererseits werden nach Möglichkeiten des Vereins Menschen, die aufgrund politischer Aktivität (in Übereinstimmung mit den Grundsätzen des AntiRep Bern) von Repression betroffen sind, unterstützt.

[ Geldspenden ]

Dem AntiRep Bern kann Geld in zweckgebundener oder -ungebundener Form gespendet werden. Zweckgebundenes Geld wird dem AntiRep für die Bearbeitung eines (vom AntiRep Bern behandelten) Falles, überwiesen und vom AntiRep Bern nur im Zusammenhang mit der Bearbeitung dieses Falles verwendet. Sollte nach Beendigung des Falles Geld übrig bleiben, wird es zweckentbunden und bleibt beim AntiRep Bern. Über zweckungebundene Mittel kann der Verein AntiRep Bern im Rahmen des Vereinszweckes „frei verfügen“.

[ Geldvergabe ]

Sind Personen von Repression betroffen, können sie beim Verein AntiRep Bern mittels Antragsformular um finanzielle Unterstützung anfragen. Der Antrag muss bis spätestens 6 Monate nach einer rechtskräftigen Verurteilung oder einer anderen Kosten verursachenden Begebenheit gestellt werden. Der allgemeine Grundsatz gilt auch hier: per Telefon oder Mail sollten dem AntiRep Bern nur den Behörden bereits bekannte Informationen vermittelt werden.

Das Vorgehen des Vereins AntiRep Bern unterscheidet sich je nach Anzahl der vom gleichen Ereignis Betroffener und Art der Geldspende (gebunden/ungebunden). Detaillierte Informationen dazu finden sich im ausführlichen Back Up – Konzept. Grundsätzlich gilt, dass das AntiRep Bern die finanziellen Mittel innerhalb eines Falles nach folgender Prioritätenliste verteilt:

1) Allgemeine Anwaltskosten: Ein Anwalt / eine Anwältin oder mehrere Anwält_innen arbeiten mit der / den betroffenen Person/en zusammen oder unterstützt Verein AntiRep Bern in der Fallbetreuung.

2) Verfahrenskosten: Alle Kosten, die im Zusammenhang mit dem Prozess anfallen.

3) Bussen und Geldstrafen

Der Verein AntiRep Bern kann ausserdem solidarische Aktionen zur Unterstützung von Repression Betroffener finanziell unterstützen.

Der Verein AntiRep Bern behält ich vor, Anträge um finanzielle Unterstützung abzulehnen, wenn die Aktion keinen politischen Zusammenhang hat oder den Grundsätzen des Vereins AntiRep Bern widerspricht. Auch unsolidarisches Verhalten im Verfahren kann dazu führen, dass der Verein Anträge ablehnt. Zudem behalten wir uns vor, Einblick in Verfahrensdokumente (wie Einvernahmeprotokolle) zu verlangen.

Ausführliche Informationen findest Du im Finanzkonzept.