Über uns

[ Wer wir sind ]

Die Gruppe AntiRep Bern beschäftigt sich mit Repression, informiert darüber und unterstützt politisch aktive Personen, welche aufgrund ihres Engagements damit konfrontiert sind. In diesem Zusammenhang gehören insbesondere (juristische) Beratung und Informationsvermittlung, die Begleitung von Prozessen und Vermittlung von Anwält_innen sowie die Beobachtung von Polizeieinsätzen zum Aufgabengebiet der Gruppe AntiRep Bern. Wir verstehen uns dabei als ein Teil einer emanzipatorischen Bewegung, stehen für libertäre und egalitäre Werte ein und streben eine Gesellschaft ohne Ausbeutungsformen und Unterdrückungsmechanismen an.

[ Warum es uns braucht ]

Repression zielt darauf ab Menschen zu unterdrücken, einzuschüchtern und zu bestrafen, welche nicht den jeweils vorherrschenden Gesellschaftsformen und Werten entsprechen oder diese gar aktiv verändern wollen. Erreicht werden soll dies dadurch, dass Verhalten, welches nicht den gängigen Konventionen entspricht, sanktioniert wird.

Für Menschen, die diese Gesellschaft verändern möchten, bedeutet dies im Alltag, dass ihr Engagement oftmals kriminalisiert wird. Um sie von ihrem Bestreben abzuhalten, wird mithilfe der Repression versucht sie gezielt einzuschüchtern, sie sozial zu vereinzeln oder, wenn dies nicht funktioniert, sie effektiv zu bestrafen.

Wer politisch aktiv ist und versucht die Gesellschaft zu verändern, wird demzufolge früher oder später mit Repression konfrontiert. Um diese Bestrebungen abzufedern, Menschen in ihrem politischen Alltag zu unterstützen und in ihrer Tätigkeit zu stärken, wurde die Gruppe AntiRep Bern gegründet.

[ Was wir machen ]

Sammlung von Informationen zu behördlichen Übergriffen und Festnahmen: Diese Beobachtung ist nicht nur notwendig, um die Betroffenen im konkreten Fall zu schützen, sondern auch um insbesondere der Polizei klar zu machen, dass ihre Arbeit nicht unbeobachtet bleibt.

[ Unterstützung bei juristischen Folgen politischer Aktivität ]

Diese Tätigkeit beinhaltet unter anderem juristische Fragen zu beantworten, Vorlagen für Beschwerden und Einsprachen zur Verfügung zu stellen und falls notwendig Anwältinnen zu vermitteln.

[ Psychologische Unterstützung ]

Repression kann nicht nur juristische, sondern auch psychische Konsequenzen nach sich ziehen. Aus diesem Grunde bieten wir im Falle psychischer Beeinträchtigungen Unterstützung an und vermitteln bei Bedarf professionelle Hilfe.

[ Informations- und Öffentlichkeitsarbeit ]

Ein weiteres Aufgabengebiet der Gruppe ist die Öffentlichkeit auf Mechanismen der Repression aufmerksam zu machen und über mögliche Gegenstrategien zu informieren. Ebenfalls wird über den Abbau von Grundrechten und die Verschärfung von Staatsschutzgesetzen berichtet.

Für vertieftere Auseinandersetzung mit dieser Thematik werden auch Workshops angeboten und Informationen bereitgestellt.

[ Finanzielle Unterstützung ]

Je nach finanziellen Möglichkeiten unterstützt das AntiRep-Bern Personen, welche aufgrund ihrer politischen Aktivität mit Repression konfrontiert sind, auch finanziell. Entsprechende Anträge können jederzeit schriftlich eingereicht werden. Als Entscheidungsgrundlage dient dabei das Finanz-Konzept des AntiRep-Bern.

[ Wie kannst du AntiRep Bern unterstützen ]

Kontaktaufnahme:

Melde dich, wenn du behördliche Übergriffe im Zusammenhang mit politischer Aktivität beobachtest oder selbst von solchen betroffen bist. Nur wenn solche Vorfälle dokumentiert werden, ist es möglich, die Behörden effizient zu beobachten und auf Repression reagieren zu können.

Finanzielle Unterstützung:

Um Personen mit Beiträgen für Anwalts- und Prozesskosten zu unterstützen sowie unsere tägliche Arbeit gewährleisten zu können, brauchen wir finanzielle Unterstützung.

Spendenkonto: AntiRep Bern, Postfach 5055, 3001 Bern, PC 85-553078-1