Nach den G20-Protesten

Seit Monaten, Wochen, Tagen waren wir mit den Vorbereitungen für die G20-Proteste beschäftigt: planen, plenieren, netzwerken, organisieren, mobilisieren, vorbereiten.

Die Tage in Hamburg waren gefüllt mit Spannung und Spannungsentladung, vielen Emotionen, Gefühlen von Ungerechtigkeit, Ohnmacht, Ermächtigung, Furcht, vereinigter Kraft, Zugehörigkeit, Unverständnis…

Danach gehen alle nach Hause; und dann? Wohin verpacken wir das Erlebte? Wohin mit dem Gesehenen, den Bildern von Gewalt und Aggression, von Ungerechtigkeit und Ausgelassenheit? Welche Gefühle bleiben, nachdem die Erschöpfung weicht?

Wir lassen uns nicht unterkriegen! Der Umgang mit dem Nachgeschmack der G20-Proteste ist nicht nur individuell, sondern auch kollektiv! Deshalb wollen wir uns treffen: quatschen, erzählen, empören, zuhören, unsere Kräfte verbinden und uns weiterhin zugehörig fühlen.

Das machen wir im Frauenraum der Reitschule Bern am Samstagabend beim gemeinsamen Abendessen und Beisammensein. Die Veranstaltung richtet sich an alle, die an den Protesten vor Ort waren, die im Background organisiert und mitverfolgt haben, die Betreuung geleistet haben, die sich gesorgt haben um Teilnehmende.

Gemeinsames z’Nacht: Samstag, 15. Juli 2017

Wo: Frauenraum, Reitschule Bern

Zeit: Eintrudeln ab 18.00 Uhr, Essen ab 19.00 Uhr